Geburtstagsgedichte


Marianne von Willemer
Zarter Blumen reich Gewinde
Flocht ich Dir zum Angebinde;
Unvergängliches zu bieten,
Ist mir leider nicht beschieden.
In den leichten Blütenranken
Lauschen liebende Gedanken,
Die in leisen Tönen klingen
Und Dir fromme Wünsche bringen.
Worte aus des Herzens Fülle
Sind wie Duft aus Blumenhülle;
Blumen müssen oft bezeigen,
Was die Lippen gern verschweigen.
Und so bringt vom fernen Orte
Dieses Blatt Dir Blumenworte;
Mögen sie vor Deinen Blicken
Sich mit frischen Farben schmücken!

Johann Wolfgang von Goethe
Zwischen dem Alten
Zwischen dem Neuen
Hier uns zu freuen
Schenkt uns das Glück
Und das Vergangene
Heisst mit Vertrauen
Vorwärts zu schauen,
Schauen zurück.

Johann Wolfgang von Goethe
Hoch lebe das Geburtstagskind
und froh in allen Jahren.
Nur Menschen, die stets fröhlich sind,
wird Gutes widerfahren!
Drum bleibe wie du heute bist,
ein froher Mensch auf Erden.
Denn jeder gute Optimist
kann mehr als 100 Jahre werden!
unbekannter Verfasser
Dem schönen Tag sei es geschrieben!
Oft glänze dir sein heiteres Licht.
Uns hörest du nicht auf zu lieben,
doch bitten wir: Vergiss uns nicht.

Volkstümlich
Zu deinem Geburtstag wünsch' ich dir:
nur Gutes komm' zu deiner Tür.
Auf jedem Weg, zu jeder Zeit,
sei Gottes Segen dein Geleit!

Friedrich Schiller
Ich bringe nichts als ein Gedicht
zu Deines Tages Feier;
denn alles, wie die Mutter spricht,
ist so entsetzlich teuer.

Theodor Fontane
Nicht Glückes bar sind deine Lenze,
Du forderst nur des Glücks zu viel;
Gib deinem Wunsche Maß und Grenze,
Und dir entgegen kommt das Ziel.
Wie dumpfes Unkraut lass vermodern,
Was in dir noch des Glaubens ist:
Du hättest doppelt einzufordern
Des Lebens Glück, weil du es bist.
Das Glück, kein Reiter wird’s erjagen,
Es ist nicht dort, es ist nicht hier;
Lern’ überwinden, lern’ entsagen,
Und ungeahnt erblüht es dir.

Christian Morgenstern
Es gibt ein sehr probates Mittel
Die Zeit zu halten am Schlawittel:
Man nimmt die Taschenuhr zur Hand
Und folgt dem Zeiger unverwandt.

Geburtstagsgedichte ... "Geburtstagsgedichte gibt es in vielen verschiedenen Formen. Manche sind lang, andere kurz. Die meisten reimen sich, aber selbstverständlich ist das keine Voraussetzung für ein schönes Gedicht. Am wichtigsten ist es, dass das Gedicht zum Anlass des Festes und natürlich zur Persönlichkeit des Geburtstagskindes passt. Wenn der Beglückwünschte dafür bekannt ist, stets einen witzigen Spruch auf den Lippen zu haben, bereitet ihm ein humorvolles Gedicht Freude. Ist er dagegen oft in sich gekehrt und manchmal sogar etwas philosophisch, freut er sich wahrscheinlich eher über ein nachdenkliches Gedicht. Natürlich gibt es auch eine Menge an neutralen Gedichten, die zu fast jedem passen und sich auch zum Beglückwünschen entfernter Bekannter eignen. Lesen Sie sich einfach durch unsere große Auswahl an Geburtstagsgedichten. Gedichte mit einem modernen Touch sind genauso darunter wie Klassiker bekannter Dichter wie Goethe oder Schiller."

Johann Wolfgang von Goethe
Im neuen Jahre Glück und Heil,
Auf Weh und Wunden gute Salbe!
Auf groben Klotz ein grober Keil!
Auf einen Schelmen anderthalbe!

Rainer Maria Rilke
Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen,
so wie ein Kind im Weitergehen
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.
Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.

Anzeige

Christian Morgenstern
Das Perfekt und das Imperfekt
tranken Sekt.
Sie stiessen auf Futurum an
(was man wohl gelten lassen kann)
Plusquamper und Exaktfutur
blinzten nur.

Johann Wolfgang von Goethe
Willst du immer weiter schweifen?
Sieh, das Gute liegt so nah,
Lerne nur das Glück ergreifen,
Denn das Glück ist immer da.

Friedrich Rückert
Was unvollkommen ist,
das soll vollkommen werden;
denn nur zum Werden,
nicht zum Sein, sind wir auf Erden.

Friedrich Rückert
Gut ist's, einen Wunsch zu hegen
In der Brust geheimstem Schrein,
Mit dem Wahn, an ihm gelegen
Sei dein volles Glück allein.

Gut ist's, daß der Himmel immer
Dir verschiebt die Wunschgewähr
Denn beglückt, du wärst es nimmer,
Und du hofftest es nicht mehr.

Gotthold Ephraim Lessing
Alter, tanze, trotz den Jahren!
Welche Freude, wenn es heißt:
Alter, du bist alt an Haaren,
blühend aber ist dein Geist.

Geburtstagsgedichte ... "Wenn eine besonders liebe Person Geburtstag hat, reicht ein kurzer Geburtstagsgruß häufig nicht aus. Er scheint irgendwie zu wenig und häufig sind die Sprüche auch sehr allgemein gehalten. Gerade lange Gedichte bieten mehr Raum für Gedanken und die zahlreichen Wünsche, die man dem Geburtstagskind übermitteln möchte. Am persönlichsten ist ein selbstgeschriebenes Gedicht, das auf den Beglückwünschten abgestimmt ist. Doch nicht jeder ist zum Dichter geboren und auch ein sorgsam ausgewähltes Gedicht zeigt dem anderen, wie viel er einem bedeutet. Das Gedicht kann zum Schluss noch um ein paar eigene Worte ergänzt werden, um es zu personalisieren oder zu erklären, warum man ausgerechnet dieses Gedicht gewählt hat. Wer besonders mutig ist, trägt das Gedicht vielleicht sogar während der Geburtstagsfeier vor. Dieser kleine Auftritt wird auf jeden Fall Eindruck hinterlassen. Wir haben die schönsten Gedichte für Sie ausgewählt und Sie müssen aus dieser Vielfalt nur noch das heraussuchen, das am besten zu Ihrem Geburtstagskind passt!"
Anzeige

Wilhelm Busch
Wonach du sehnlich ausgeschaut,
Es wurde dir beschieden.
Du triumphierst und jubelst laut:
Jetzt hab ich endlich Frieden!

Ach, Freundchen, rede nicht so wild,
Bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
Kriegt augenblicklich Junge.

Joachim Ringelnatz
Schenke groß oder klein,
Aber immer gediegen,
Wenn die Bedachten
Die Gabe wiegen,
Sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
Was in dir wohnt
An Meinung, Geschmack und Humor,
So daß die eigene Freude zuvor
Dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.
Sei eingedenk,
Daß dein Geschenk
Du selber bist.

Friedrich Schiller
Es haben alle Dich so gern,
die Alten und die Jungen,
und Deinen lieben, braven Herrn
ist alles wohl gelungen.

Gotthold Ephraim Lessing
Weg, weg mit Wünschen, Reimen, Schwänken!
Trinkt fleißig, aber trinket still!
Wer wird an die Gesundheit denken,
wenn man die Gläser leeren will?

Joachim Ringelnatz
Was würdet Ihr tun,
wenn Ihr ein neues Lebensjahr regieren könntet?
Ich würde vor Aufergung wahrscheinlich
die ersten Nächte schlaflos verbringen
und darauf tagelang ängstlich und kleinlich
ganz dumme, selbstsüchtige Pläne schwingen.

Dann - hoffentlich - aber laut lachen
und endlich den lieben Gott abends leise
bitten, doch wieder auf seine Weise
das neue Jahr göttlich selber zu machen.

Joachim Ringelnatz
Ich wollte dir was dedizieren,
nein, schenken, was nicht zuviel kostet.
Aber was aus Blech ist, rostet,
und die Messing-Gegenstände oxydieren.
Und was kosten soll es eben doch.
Denn aus Mühe mach ich extra noch
was hinzu, auch kleine Witze.
Wär bei dem, was ich besitze,
etwas Altertümliches dabei ---
doch was nützt Dir eine Lanzenspitze!
An dem Bierkrug sind die beiden
Löwenköpfe schon entzwei.
Und den Buddha mag ich selber leiden.
Und du sammelst keine Schmetterlinge,
die mein Freund aus China mitgebracht.
Nein - das Sofa und so große Dinge
kommen überhaupt nicht in Betracht.
Ach, ich hab die ganze letzte Nacht,
rumgegrübelt, was ich dir
geben könnte. Schlief deshalb nur eine,
allerhöchstens zwei von sieben Stunden,
und zum Schluß hab ich doch nur dies kleine,
lumpige, beschissne Ding gefunden.
Aber gern hab ich für dich gewacht.
Was ich nicht vermochte, tu du's: Drücke du
nun ein Auge zu.
Und bedenke,
daß ich dir fünf Stunden Wache schenke.
Laß mich auch in Zukunft nicht in Ruh.

Theodor Fontane
Aus der Ferne
diesen Wunsch:
Glückliche Sterne
und guten Punsch!

Jene für immer,
diesen für heut -
und nimm nichts schlimmer
als Gott es beut.
Raffe Dich, sammle Dich,
eins, zwei, drei,
und verrammle Dich
gegen Hinschlepperei.

Bricht, was nichts halten will,
brich es entzwei!
Aber hälst Du still -
Ist es vorbei.

Anzeige