Taufsprüche


Herzlich Willkommen im Sprücheversum und seiner Kategorie „Taufsprüche“. Bereichern Sie diesen so wichtigen Tag eines Kindes mit rhetorischen Zeilen unseres Sammelsuriums. Egal, welcher Art oder welches Stils - von Aposteln, biblischen Zeilen oder neuzeitlicher Rhetorik - für Jedermann ist etwas dabei!

Thomas von Aquin
Die Taufe ist der Anbeginn des geistlichen Lebens
und das Tor zu den Sakramenten.

Martin Luther
Die Sünde wird gefesselt durch die Taufe,
und das Reich Gottes wird aufgerichtet.

Unbekannt
Willkommen in unserer Welt,
deine Eltern haben dich bei Gott bestellt.

Johann Michael Sailer
Die wahre Weisheit ist in Gott,
Kommt von Gott,
Führt zu Gott,
Ruht in Gott.

Johann Gottfried Herder
Wie wir sind, sind unsere Kinder;
niemand kann was besseres als sich selbst der Nachwelt geben. […]
Denn kein Abfluß springt höher als seine Quelle.

I. Johannes 3,2
Meine Lieben, wir sind schon Gottes Kinder; es ist aber noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen aber: wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist.

Jesaja 41,13
Ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt
und zu dir spricht:
Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

Taufsprüche ... "Die Taufe ist das erste der sieben Sakramente der römisch-katholischen Kirche. Für Menschen, die mit Tradition und Glaube verbandelt sind, stellt dieser Ritus einen wichtigen Schritt im Leben ihres Kindes dar, das so in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen wird. Glück, Segen und Gesundheit sind die Dinge, die den Sprössling auf seinem Lebensweg seither begleiten sollen. Wie könnten Sie diese Wünsche besser kommunizieren als mit tollen Sprüchen und Zitaten großer Dichter und Denker? Unser Sammelsurium bietet Ihnen etliche solcher – seien es Zeilen aus der Bibel oder neuzeitliche Segenswünsche."

Psalm 13,23
Und dennoch gehöre ich zu dir!
Du hast meine Hand ergriffen und hältst mich.

Irischer Segenswunsch
Nimm Dir Zeit zum Träumen,
das ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit zum Nachdenken,
das ist die Quelle der Klarheit.
Nimm Dir Zeit zum Lachen,
das ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit zum Leben,
das ist der Reichtum des Lebens.
Nimm Dir Zeit zum Freundlichsein,
das ist das Tor zum Glück.

Anzeige

Psalm 71,5
Meine Zuversicht bist du, mein Gott,
du bist meine Hoffnung von Jugend an.

Psalm 28,7
Der Herr ist meine Stärke und mein Schild;
auf ihn hofft mein Herz und mir ist geholfen.

Arthur Schopenhauer
Wirklich ist jedes Kind gewissermaßen ein Genie,
und jedes Genie gewissermaßen ein Kind.

Volkstümlich
Wir bringen ein Kind zur Taufe,
Gott gebe, dass es bald laufe.
Wir wünschen, dass es gedeihe
und nicht so oft schreie.

Unbekannt
Unser Wunsch: Viel Glück dem|r Kleinen!
Mög’ dem Täufling leuchtend-froh
Stets die helle Sonne scheinen –
Und den Eltern ebenso!

Taufsprüche ... "Egal, ob Sie der Typ für’s Briefeschreiben sind oder doch eher jemand, der sich lieber kürzer fasst: Schöne Sprüche oder Glückwünsche sind die Basis einer jeden Feierlichkeit. In der Gegenwart wandeln sich auch traditionelle Feierlichkeiten immer mehr ins Moderne. So sind neben altbewährten Aposteln oder Bibelzitaten auch Gedanken neuzeitiger Schaffenskünstler gern gesehen – oder gehört? Reden sind ebenfalls eine tolle Möglichkeit, seinen Liebsten das Allerbeste zu wünschen. Sie können sie als Lesung gestalten, eine sehr gängige Form in der Kirche. Oder sie schreiben eine freie Rede, in der sie Sprüche unseres Sammelsuriums integrieren."
Anzeige

Amalia von Wendlingen
Ich wünsche dir, dass deine Träume in Erfüllung gehen.
Deine Hoffnungen nie enttäuscht werden.
Deine Schritte auch auf Umwegen ihr Ziel finden.
Einen Freund, der stets an deiner Seite ist.

Luc de Vauvenargues
Das Licht ist das erste Geschenk der Geburt, damit wir lernen,
dass die Wahrheit das höchste Gut des Lebens ist.

Irischer Segensspruch
In Deinem Herzen möge die Gewissheit wohnen,
dass nach jedem Unwetter ein Regenbogen leuchtet.

Franz von Sales
Blühe, wo du gepflanzt bist!

Unbekannt
Zum Tauftag wünschen wir das Beste!
Es möge von dem hohen Feste
ein Strahlen ausgehn, das die Welt,
in der Du leben wirst, erhellt!
Auch von unserer Seite
ist der Taufwunsch klar:
Gott, der Herr begleite
Kind und Elternpaar!
Alles wird gelingen,
wenn – was man auch tut –
über dem Vollbringen
Gottes Segen ruht!

Arthur Schopenhauer
Im Menschenleben ist es wie auf der Reise.
Die ersten Schritte bestimmen den ganzen Weg.

Josua 1, 5b
Niemals werde ich Dir meine Hilfe entziehen,
niemals Dich im Stich lassen!

Anzeige
Anzeige

Taufsprüche – was Sie ihren Liebsten damit schenken können


Taufen zählen in der christlich-katholischen Tradition zu den wichtigsten Riten, die einen am Glauben orientierten Menschen begleiten. Sie ist das erste der sieben Sakramente in der römisch-katholischen Kirche und legt demnach den Grundstein für ein gesegnetes Leben. Natürlich wollen frischgebackene Eltern ihren Kindern einen solchen Segen schenken. Für sie und andere nahstehende Verwandte nimmt die Taufe daher einen besonderen Stellenwert ein. Sprüche und Glückwünsche zur Taufe sind ein tolles Werkzeug, um sich am Segen des Kindes zu beteiligen. Seien es markante Stellen aus der Bibel, zitierte Evangelisten oder Worte eines Dichters und Denkers: Mit schönen Gedanken und Herzensbekundungen drücken Sie Ihre ganz persönliche Teilhabe aus. Und was gibt es Schöneres, als am Segenstag des eigenen Kindes zu spüren, dass alle Beteiligten ihre schützende Hand auf dieses legen wollen?

Unser Sammelsurium an Tausprüchen hilft Ihnen dabei, je nach Geschmack und Charakter die passenden Glückwünsche und Sprüche zur Taufe eines Babys zu finden. Apostolische Weisheiten oder literarische Dichtkunst – für jeden ist etwas dabei. Und natürlich auf für jede Art der Darstellung: Manche Menschen wollen eine Rede halten, andere schreiben einen Brief oder eine Karte und wieder andere versehen ihre Geschenke allzu gerne mit schönen Zeilen. Anbei wollen wir Sie mit interessanten Informationen rund um die Taufe bereichern und einen Einblick in die Welt des ersten Sakramentes geben.

Traditionen zählen – Gebräuche und Sitten rund um die Taufe


Die Taufe ist ein christlicher Ritus und das erste der sieben Sakramente in der römisch-katholischen Kirche. Existieren tut sie seit der Entstehung des Neuen Testaments. Die Taufe besteht in verschiedenen Konfessionen und variiert demnach in ihrer Ausrichtung oder der Ansicht, welchen Zweck sie erfüllt. So ist sie für die Katholiken der Einstieg in die Glaubensgemeinschaft, sie kann aber auch als ein bewusstes, öffentliches Glaubensbekenntnis erachtet werden. Die Taufe wird zumeist so vollzogen, dass ein Geistlicher Wasser über das Haupt des Täuflings träufelt, diesen Vorgang nennt man auch Infusionstaufe. Zudem gibt es die Tradition der Immersionstaufe, bei welcher der Täufling unter Wasser getaucht wird. Der Ritus wird durch einen Segensspruch, also die Taufformel, begleitet.

Wie bereits beschrieben, unterscheidet sich das Verständnis von der Taufe je nach religiöser Ausrichtung oder Konfession. Grundsätzlich wird sie als Einstieg in die Glaubensgemeinschaft verstanden, indem der Täufling von jeglicher Schuld, primär der Sünde oder Erbsünde, befreit bzw. gereinigt wird. Dieser Glaube steht auf dem Fuß der Sündenvergebung durch den Tod Christi am Kreuz. Ebenso kann sie auf Basis der Neugeburt mit der Segnung der Gotteskindschaft definiert werden. Zugehörige christlich-westlicher Gemeinschaften kennen die Taufe bei Kindern, aber auch die Taufe erwachsener Menschen ist in manchen Ausrichtungen die gängige Praxis. Die begleitende Formel, die Ihnen durchaus geläufig ist, lautet „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ und stellt damit den Tauspruch dar.

Das Wort „taufen“ im Neuen Testament stammt aus dem Griechischen, ist baptízein (βαπτίζειν) und bedeutet so viel wie „ein-“ oder „untertauchen“. Es muss jedoch festgehalten werden, dass sich das Wort „Taufe“ hauptsächlich auf das Christentum bezieht und auch nur mit Vorsicht in anderen Glaubensrichtungen verwendet werden sollte.

Die Zeremonie der Taufe – Sprüche für den Start in ein gesegnetes Leben


Während der Taufe wird das Kind nach der Lehre des Apostels Paulus zu Christus‘ Tod getauft. Damit soll die Schwelle zwischen dem alten, menschlichen Leben und der Auferstehung repräsentiert werden. Das Wasser, mit dem beträufelt oder in das getaucht wird, „tötet“ und „schenkt“ zeitgleich „Leben“. Dadurch wird der Täufling Teil der Auferstehung Christi. Die Taufe steht also für die versöhnliche Verbindung zwischen Jesus‘ Kreuzigung und seiner Auferstehung.

In der katholischen Kirche ist die Kindertaufe die gängige Praxis. Bei dieser kann der Täufling seinen Glauben an Gott noch nicht selbst bekennen, weswegen dies von seinen Eltern oder den Taufpaten übernommen wird. Damit versprechen sie zeitgleich eine christliche Erziehung ihres Kindes. Täuflinge protestantischer Kirchen vollziehen dieses Bekenntnis eigenständig zur Konfirmation. Nach manchen Ansichten muss jedoch genauer zwischen Kinder- und Säuglingstaufe unterschieden werden, da einige Kinder erst im Schulalter getauft werden und dann sehr wohl ein eigenständiges Glaubensbekenntnis abgeben können. Ein nennenswerter Unterschied besteht im Grundlegenden zur sogenannten Erwachsenen- oder Gläubigentaufe. Diese wird in allen Kirchen übergreifend praktiziert. Wie der Name schon sagt, entscheidet der Täufling selbst und bekennt ebenso selbst seinen Glauben. Die Kirchen, die erwachsene Menschen taufen, erachten sie somit als religionsmündig. Damit machen sie ihr ggf. vollzogene Kindertaufe rückwirkend gültig. Der Täufling erhält einen Taufschal während des Ritus.

Sie sehen, hinter diesem religiösen Ritus stehen sehr viel Tradition und Glaube, die für damit verbandelte Menschen einen entscheidenden Moment ihres Lebens darstellen. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihren Liebsten Glückwünsche mitteilen, die Ihre aufrichtigen Gedanken widerspiegeln und den Segen des Kindes bereichern können. Wie wäre es so zum Beispiel mit einem schönen Brief, in dem Sie beschreiben, was Sie dem Täufling für sein Leben wünschen? Angeführt von eigenen Zeilen könnten Sie diesen Brief mit Sprüchen unseres Sammelsuriums ausfüllen, um eine perfekte Mischung aus Persönlichkeit, Nähe und Rhetorik zu schaffen. Oder haben Sie schon ein tolles Geschenk für die Familie, das Sie nur noch mit tiefgründigen Zeilen verschönern wollen? Prägnante Stellen aus der Bibel, Zitate von Evangelisten oder Aposteln – all das passt wunderbar zu diesem gläubigen Anlass. Manchmal können ein oder zwei Sätze mehr sagen als tausend Worte. Eine Kunst, die nur die Rhetorik und Poetik verstehen. Daher finden Sie neben den religiösen oder biblischen Zitaten auch welche neuzeitlicher Dichter und Denker. Wenn Sie Vertreter moderner Ansätze sind oder nach dem traditionellen Ritus gerne mehr Lockerheit in Ihre Glückwünsche einbringen möchten, bietet sich demnach auch dafür ausreichend Möglichkeit innerhalb unseres Kontingents.

Die Taufe – ein Ritus, der für viele Menschen noch heute zu den wichtigsten Sakramenten im Leben eines Menschen zählt. Es ist das erste von sieben und soll das Kind auf traditionellem Wege in die Glaubensgemeinschaft seiner Familie einführen. Glück, Gesundheit, Liebe und Wohlstand sind die Dinge, die man einem Neugeborenen von Tag Eins an wünscht. Die Taufe ist für Sie noch mal eine tolle Möglichkeit, mithilfe schöner Sprüche die Gedanken zu äußern, die Sie im Herzen tragen. Um sie bei der Gestaltung solcher Zeilen zu unterstützen, haben wir für Sie auf den folgenden Seiten etliche Zitate und Wünsche zusammengestellt, auf deren Basis Sie dem Täufling das Allerbeste mit auf den Weg geben können!