Sprüche zum Nachdenken


Immanuel Kant
Weil nun ohne äußerliche Verknüpfungen, Lagen und Relationen kein Ort statt findet,
so ist es wohl möglich, daß ein Ding würklich existiere,
aber doch nirgends in der Welt vorhanden sei.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel
Der Mut der Wahrheit, der Glaube an die Macht des Geistes
ist die erste Bedingung der Philosophie.

Philemon
Erbitte dir zuerst Gesundheit,
dann Wohlergehen,
drittens ein frohes Herz
und zuletzt, niemandes Schuldner zu sein.

Arthur Schopenhauer
Eine Allegorie ist ein Kunstwerk,
welches etwas Anderes bedeutet, als es darstellt.

Unbekannt
Wo ist die Zeit nur geblieben,
die wir Tag um Tag vor uns herum schieben?

Jean Jacques Rousseau
Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten;
an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen.

Friedrich Hölderlin
Ja! ein göttliches Wesen ist das Kind,
solang es nicht in die Chamäleonsfarbe der Menschen getaucht ist.

Sprüche zum Nachdenken ... "Der Mensch ist das einzige Lebewesen auf dieser Welt, dass seine eigene Vergangenheit reflektieren und sich Szenarien für die eigene Zukunft ausmalen kann. Zwar zeigen auch einige Tierarten so etwas wie Mitgefühl, Trauer, Freude oder Hilfsbereitschaft, aber die Fähigkeit, sich in Artgenossen hineinzuversetzen und bewusst über den Augenblick hinauszudenken zu können, wird allein dem Menschen zugesprochen. Damit ist so gesehen auch schon geklärt, was Nachdenklichkeit überhaupt bedeutet. Es sind die Fragen nach dem „Woher“, nach dem „Wohin“ und nach dem „Warum“, die uns antreiben. Seit Jahrtausenden suchen wir nach dem „Sinn des Lebens“. Was der Mensch nicht wirklich begreifen kann, wird eben durch die angebliche Existenz von Göttern und Geistern, Himmel und Hölle, Schicksal und Vorhersehung zu erklären versucht. Heute scheinen die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse das Ruder übernommen zu haben, aber entscheidende Antworten auf die grundlegenden Fragen können sie bislang auch nicht liefern."

Seneca
Alle Grausamkeit entspringt der Schwäche.

Seneca
Ich habe damit begonnen, mir selbst ein Freund zu sein.
Damit ist schon viel gewonnen,
man kann dann nicht mehr einsam sein.
Wisse auch, dass ein solcher Mensch
allen ein rechter Freund sein wird.

Anzeige

Platon
Beim Spiel kann man einen Menschen
in einer Stunde besser kennenlernen,
als im Gespräch in einem Jahr.

Johann Wolfgang von Goethe
Bescheidne Wahrheit sprech ich dir.
Wenn sich der Mensch, die kleine Narrenwelt,
Gewöhnlich für ein Ganzes hält.

Joseph von Eichendorff
Wünsche wie die Wolken sind,
Schiffen durch die stillen Räume,
Wer erkennt im lauen Wind,
Ob's Gedanken oder Träume?

Johann Gottfried Herder
Die menschliche Seele hat ihre Lebensalter wie der Körper.

Platon
Wir leben im Überdruss, in Scheu des Todes.

Sprüche zum Nachdenken ... "Es ist erstaunlich, welche Allgemeingültigkeit auch heute manche Zitate und Aussprüche besitzen, die zum Teil bereits vor tausenden von Jahren getätigt worden sind. Dabei hat sich die Menschheit doch erst in den letzten zwei Jahrhunderten derart rasant entwickelt, dass man sich ein Leben ohne Technologie und ohne Selbstverwirklichung praktisch nicht mehr vorstellen kann – zumindest nicht in der modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft. Doch scheint die Geschichte eben nicht den grundsätzlichen Charakter des Menschen verändert zu haben. Neid, Habgier, Eifersucht und Machtstreben bestimmen bis heute weite Teile der menschlichen Natur. Nur das „Wie“ scheint sich verändert zu haben. Das Schwert ist der Bombe gewichen, der Goldschmuck dem Mercedes, der Viehbestand dem Kontostand, der Erfolg auf dem Schlachtfeld dem Erfolg an der Börse. Ist das nicht Grund genug, einmal in sich zu gehen und über das Menschsein an sich nachzudenken?"
Anzeige

Sokrates
Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.

Sokrates
Ich weiß, dass ich nichts weiß.
Um diesen Unterschied bin ich wohl klüger als die anderen.

Johann Wolfgang von Goethe
Allwissend bin ich nicht;
doch viel ist mir bewusst.

Immanuel Kant
Die Menschen sind insgesamt je zivilisierter,
desto mehr Schauspieler.

Aristoteles
Lobenswerte Eigenschaften nennen wir Tugenden.

Anzeige

Immanuel Kant
Der Mensch ist das einzige Wesen,
das erzogen werden muss.

Isaac Newton
Für einen guten und edlen Menschen
ist nicht nur die Liebe des Nächsten eine heilige Pflicht,
sondern auch die Barmherzigkeit
gegen vernunftlose Geschöpfe.