Lustige Sprüche


Lachen ist gesund! Aber manche von uns lachen viel zu selten. Kennen Sie auch so eine Person, die momentan durch eine schlechte Phase geht und nur wenig Anlass zum Lächeln hat? Dann schicken Sie ihr doch einen lustigen Spruch, der sie ein wenig aufheitern könnte. Oder wollen Sie selbst mal wieder schmunzeln? Dann sind Sie hier genau richtig. Egal ob Witz, Ironie oder sarkastische Bemerkung – hier finden Sie eine große Vielfalt an lustigen Sprüchen.

Wilhelm Busch
Man möchte weinen, wenn man sieht,
dass dies das Ende von dem Lied.

René Descartes
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.

Wortspiel
Paradox ist, wenn sich jemand im Handumdrehen den Fuß bricht.

Mark Twain
Man kann viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen,
aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer.
Die drinnen sind, können sowieso nicht heraus,
und die, die draußen sind, wollen nicht hinein.

Klassiker
Was ist ein Keks unter einem Baum? Ein schattiges Plätzchen.

Oscar Wilde
In der Stadt lebt man zu seiner Unterhaltung,
auf dem Lande zur Unterhaltung der anderen.

Gute Ausrede
Ich bin nicht faul, ich bin im Energiesparmodus!

Lustige Sprüche ... "Lachen ist die beste Medizin. Wie wäre es also mit einem lustigen Spruch für die Genesungskarte? Das ist auf jeden Fall einfallsreicher als die klassischen Gute-Besserung-Wünsche wie „Ich hoffe, es geht dir bald wieder gut“ oder „Erhol dich schnell“. Denn auch wenn diese gut gemeint sind, halten sie dem Kranken noch einmal seinen unglücklichen Zustand vor Augen. Ein lustiger Spruch dagegen lenkt ihn für einen Moment ab und lässt ihn seine Schmerzen vielleicht sogar kurzzeitig vergessen. Und wer weiß? Vielleicht hilft das Lachen ja wirklich dabei, schneller gesund zu werden. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Das gilt nicht nur für körperliche Leiden, sondern auch für seelische. Wenn jemand gerade eine schlechte Phase durchmacht, an psychischen Problemen leidet oder Liebeskummer hat, muntern Sie ihn doch mit einem lustigen Spruch auf. Die andere Person wird sich ganz bestimmt freuen. Und wenn Sie jetzt noch Inspiration dafür suchen, schauen Sie sich gerne auf dieser Seite um."

Kurt Tucholsky
Lass dir von keinem Fachmann imponieren, der dir erzählt:
'Lieber Freund, das mache ich schon seit zwanzig Jahren so!'
Man kann eine Sache auch zwanzig Jahre lang falsch machen.

Max Dauthendey
Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht.
Denn Alkohol konserviert.

Anzeige

Auch keine Lösung
Du kannst den Hahn zwar einsperren,
aber die Sonne geht dennoch auf.

Benjamin Franklin
Willst du den Wert des Geldes kennenlernen,
geh und versuche dir welches zu borgen.

Schulzeit
Das Mathebuch ist der einzige Ort,
wo es normal ist 67 Melonen zu kaufen.

Joachim Ringelnatz
Auch die besessensten Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.

Panik
Habe meinen Freund gerade gefragt,
ob er sich daran erinnert,
was heute für ein Tag ist.
Männern Angst machen kann so einfach sein.

Lustige Sprüche ... "Humorvolle Menschen kommen meist besser an als Leute, die alles todernst nehmen und unter keinen Umständen lachen. Daher kann es nie schaden, wenn man den einen oder anderen witzigen Spruch kennt. Den kann man dann anbringen, um Leute aufzuheitern, angespannte Situationen zu lockern oder um einfach ein wenig Spaß miteinander zu haben. Immer die gleichen Sprüche anzubringen, ist aber schnell langweilig. Spätestens wenn man den gleichen Witz zum dritten Mal hört, lacht darüber niemand mehr. Man kann sein Repertoire an witzigen Sprüchen also gar nicht häufig genug erweitern und auf dieser Seite finden Sie eine Menge Inspiration. Vielleicht regen die vielen lustigen Sprüche Sie ja sogar dazu an, selbst kreativ zu werden und sich eigene lustige Bemerkungen einfallen zu lassen. So können die Zitate dabei helfen, den eigenen Humormuskel zu trainieren. In der Vielfalt sollte auch für jeden Geschmack etwas Passendes dabei sein. Egal ob Sie ein Fan von platten Witzen, sarkastischen Bemerkungen oder lustigen Sprüchen mit einem philosophischen Touch sind – hier finden Sie von allem etwas."
Anzeige

Gegenteil?
Nieder mit der Schwer-Kraft,
es lebe der Leicht-Sinn!

Umtausch
Wenn das die Lösung ist,
hätte ich gern mein Problem zurück!

Mark Twain
Mit dem Rauchen aufzuhören ist kinderleicht.
Ich habe es schon hundertmal geschafft.

Kleiner, aber feiner Unterschied
Da geht man einmal leichtfertig in eine Kneipe
und schon kommt man leicht fertig wieder raus!

Mark Twain
Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.

König der Faulen
Wenn Faulheit eine olympische Disziplin wäre,
wäre ich vierter, damit ich nicht aufs Podest steigen muss.

Friedrich Hebbel
Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts.

Anzeige
Anzeige

Lachen – ein vielseitiges Phänomen
Lachen ist etwas ganz Natürliches und die menschliche Reaktion auf witzige Situationen. Aber das ist noch lange nicht alles. Wir lachen nicht nur in lustigen Momenten, sondern Lachen kann auch eine Entlastungsreaktion nach einer überstandenen Gefahr sein. Jeder hat wohl schon mal erleichtert aufgelacht, wenn eine schwierige Situation überstanden oder eine Angelegenheit sich als weniger dramatisch als angenommen herausgestellt hat. Innerhalb der schwierigen Situation kann Lachen auch als Abwehr gegen Angst dienen. Viele Leute wollen ihre Aufregung mit einem Lachen überspielen und dadurch gelassen wirken. Wenn man es damit übertreibt, kann der Effekt jedoch auch ins andere Extrem umschlagen. Dann wirkt das Lachen eher panisch und hat keine kaschierende Wirkung mehr.
Wichtig ist auch die soziale Funktion des Lachens, denn es kann entwaffnend wirken. Wenn uns jemand mit einem Lächeln begegnet, sind wir ihm automatisch viel positiver gesonnen. Wenn diese Person uns dann auch noch zum Lachen bringen kann, ist das eine gute Grundlage für eine angenehme Beziehung. Lachen hilft also dabei, neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende Beziehungen zu festigen. Denn mit Leuten, mit denen wir zusammen lachen können, verbringen wir gerne viel Zeit.
Es können dabei zwei Arten von Lachen unterschieden werden: ein ‚echtes‘ und ein ‚künstliches‘ Lachen, wobei die Grenzen fließend sind. Wir können uns also auch zum Lachen zwingen; zum Beispiel um einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Manche Leute sind echte Experten darin, ein Lachen vorzutäuschen und Leute damit für sich zu gewinnen. Gerade bei Leuten, die wir gut kennen, können wir jedoch leicht ein echtes und falsches Lachen unterscheiden. Freunden und der Familie können wir nichts vormachen und auch wenn wir lächeln, merken sie schnell, wenn es uns nicht gut geht. Sie wissen auch, in welchen Situationen wir sonst lachen. Denn nicht jeder Mensch lacht gleich oft. Manche finden gefühlt alles komisch und lachen so häufig, dass es manchmal fast schon anstrengend ist. Bei anderen Personen hat man dagegen das Gefühl, dass sie gar keine andere Mimik außer einem steinernen Gesichtsausdruck beherrschen und die einfach nie lachen. Richtig und falsch gibt es hierbei nicht, auch wenn es natürlich schön ist, ab und an zu lachen.

Wann lachen wir eigentlich?
Wir lachen immer dann, wenn wir etwas besonders witzig finden. Das kann eine lustige Situation, eine lustige Erinnerung oder auch ein lustiger Spruch sein – entweder ein Witz oder auch eine andere komische Bemerkung. Doch was bedeutet „lustig“ eigentlich? Laut dem Duden gibt es zwei unterschiedliche Bedeutungen: Ein lustiger Mensch ist eine Person von „unbeschwerter Fröhlichkeit“, die „vergnügt, fröhlich, heiter, ausgelassen“ ist. Eine lustige Situation dagegen erfüllt diese Eigenschaften nicht selbst, sondern ruft diese Empfindungen bei uns hervor. Sie ist also „Heiterkeit erregend“ oder „auf spaßhafte Weise unterhaltend“.
Doch was den einen unterhält, findet der andere vielleicht totlangweilig. Aus dem Grund lachen wir auch nicht alle über dieselben Dinge. Was lustig ist und was nicht, ist eine höchst subjektive Einschätzung. Außerdem kann man die Welt nicht klar in schwarz und weiß – bzw. in lustig und unlustig einteilen –, sondern es gibt diverse Abstufungen. Es gibt Dinge, die wir zwar lustig finden, die aber trotzdem nicht mehr als ein inneres Schmunzeln hervorrufen. Andere Dinge bringen uns zum Lächeln und wieder in einer anderen Situation können wir ein lautes Lachen nicht zurückhalten.
Ärgerlich ist es, wenn man sich ausgerechnet dann in einer Situation befindet, in der ein Auflachen unangebracht wäre. Wer kennt diese Situation nicht? Man sitzt in einer wichtigen Konferenz oder im Unterricht und muss sich ruhig verhalten. Doch plötzlich passiert etwas Witziges und man muss sich stark zusammenreißen, um keine Miene zu verziehen. Doch je mehr wir das Lachen unterdrücken, desto stärker wird der Drang, es rauszulassen.
Grundsätzlich sollten wir das Lachen natürlich auch rauslassen, wenn uns danach ist. Denn wie sagt man so schön? Lachen ist gesund! Und aus dem Grund kann es auch sinnvoll sein, sich ab und an zum Lachen zu zwingen. Denn Forscher haben festgestellt, dass selbst ein gefälschtes Lächeln unsere Stimmung heben kann. Probieren Sie es selbst aus: Lächeln Sie für eine Minute und danach werden Sie sich ganz bestimmt besser fühlen.

Kann ich mich selbst zum Lachen bringen, um meine Stimmung zu heben?
Lachen ruft ein gutes Gefühl in uns hervor und wenn wir gerade traurig sind, wollen wir uns manchmal selbst zum Lachen bringen, um aus dem Stimmungstief herauszukommen. Wenn man andere zum Lachen bringen will, kann man sie zum Beispiel kitzeln. Das funktioniert bei einem selbst natürlich nicht. Dabei sollte es eigentlich besonders leicht sein, sich selbst ein Lächeln abzugewinnen. Immerhin kennt man sich selbst so gut wie keine andere Person. Man weiß, was man lustig findet und was nicht und ob man eher auf subtile Bemerkungen oder offensichtliche Witze steht.
Eine gute Methode, um sich selbst aufzuheitern, ist es zum Beispiel, ein humorvolles Buch zu lesen oder sich witzige Videos oder Filme anzuschauen. Doch nicht jede Komödie ist wirklich lustig. Denn manches ist zwar witzig gemeint, kommt beim Zuschauer aber nicht so an oder wirkt derart platt oder gekünstelt, dass es allenfalls für ein genervtes Augenrollen sorgt. Solche Filme heben dann nicht unbedingt unsere Stimmung, weshalb die richtige Auswahl besonders wichtig ist.
Ähnlich ist es bei den lustigen Sprüchen. Auch diese können uns zum Lachen bringen, doch nicht alle sind gleich witzig. Wie bereits gesagt, ist die Beurteilung hierbei Geschmackssache. Denn ob wir etwas lustig finden oder nicht, hängt stark von unserer Persönlichkeit und unserem Humor ab.

Eine Frage des Humors
Worüber wir lachen, hängt also auch vom Humor ab. Doch was ist eigentlich Humor? Das Wort stammt vom lateinischen Wort „humor“, das so viel wie „Feuchtigkeit“ bedeutet. Das passt auf den ersten Blick nicht gerade zu dem, was wir heutzutage unter Humor verstehen. In der Antike wurde die seelische Gestimmtheit aber über die sogenannten Vier-Säfte-Lehre bestimmt. Unterschieden wurden dabei vier Temperamente: das cholerische, das melancholische, das phlegmatische und das sanguinische. Diese Flüssigkeiten haben in der antiken Vorstellung unsere Stimmung definiert und dieser Stimmungsaspekt passt schon besser zu unserem heutigen Verständnis von Humor. Ab dem 17. Jahrhundert wurde der Begriff dann für komische Situationen mit verspielter Heiterkeit verwendet.
Heute versteht man unter Humor vor allem, dass jemand in einer Situation lacht, in der es eigentlich nichts zu lachen gibt. Also nicht nur dann, wenn jemand einen Witz erzählt hat oder eine Situation besonders komisch ist. Treffend beschreibt das die Redewendung: „Humor ist, wenn man trotzdem lacht.“ Dieses Zitat wird häufig auf Otto Julius Bierbaum zurückgeführt und bedeutet, dass ein humorvoller Mensch auch in Tiefphasen lächeln oder über eher unwitzige Sachen lachen kann. Es geht darum, sich selbst und die Umstände nicht zu ernst zu gehen, und lachend durch harte Zeiten zu gehen.
Manche Leute haben auch die Gabe, durch einen witzigen Spruch eine angespannte Situation zu lockern. Das muss nicht unbedingt durch einen Witz geschehen, sondern manchmal reicht es schon, auf einen amüsanten Aspekt hinzuweisen. Dieses Talent sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Nicht umsonst sagt man schließlich, humorvolle Menschen sein intelligenter. Es kann also nicht schaden, sich mit etwas Humor zu präsentieren, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Besonders positiv ist es natürlich, sich auf den Humor einer anderen Person einzustellen, um eine Bindung zu schaffen. Dafür soll sich niemand komplett verstellen, aber ab und zu mal über einen Witz zu lachen, den man eigentlich nur so halbkomisch fand, tut sicherlich niemandem weh.
Eine gewisse Ausnahme ist der schwarze Humor. Dieser kann zum Teil sehr beleidigend und diskriminierend aufgefasst werden und kommt nicht immer gut bei anderen Leuten an. Niemand ist gezwungen, über solche Witze zu lachen, sondern es ist durchaus okay, zu sagen, dass man sich dadurch vielleicht verletzt fühlt. Daher sollte man schwarzen Humor auch selbst nur anbringen, wenn man sich sicher sein kann, wie der Spruch vom Gegenüber aufgefasst wird.

Kann man lernen, lustig zu sein?
Eine klare Ja- oder Nein-Antwort gibt es darauf nicht. Ganz sicher gibt es keinen Workshop, den man besuchen kann und aus dem man als Humorexperte herausgeht. Auch gibt es keine allgemeine Empfehlung dafür, wie man Menschen zum Lachen bringen kann. Wie gesagt hat jeder einen anderen Humor und es kommt auch immer auf die Situation an. Daher ist es vor allem wichtig, ein Feingefühl für seine Mitmenschen zu entwickeln. Wer andere zum Lachen bringen will, muss ihre aktuelle Stimmung erfassen können und eine Idee davon haben, worüber sie wohl lachen würden.
Ein weiterer Tipp ist, dass weniger manchmal mehr ist. Man sollte es mit seinem Witz und Humor also nicht übertreiben. Eine subtile ironische Bemerkung kommt manchmal besser an als ein offensichtlicher, platter Witz.
Davon abgesehen kann man natürlich einige lustige Sprüche, Witze und humorvolle Bemerkungen auswendig lernen, um sie in passenden Situationen zum Besten zu geben oder an andere zu verschicken, wenn sie Aufmunterung brauchen. Irgendwann kann man dann dazu übergehen, sich eigene Kommentare auszudenken. Hierfür kann es helfen, sich mit Kreativitätstechniken auseinander zu setzen. Es ist ganz normal, dass es einem am Anfang noch schwerfällt, aber je mehr man sich mit lustigen Sprüchen auseinandersetzt, desto leichter geht einem diese Übung von der Hand und desto besser werden auch die Sprüche.
Gerade am Anfang sollte man aber ein dickes Fell haben und lernen, mit umzugehen. Denn nicht jeder lustig gemeinte Beitrag wird gut ankommen. Hier gilt wie immer: Übung macht den Meister. Davon abgesehen ist es überhaupt nicht schlimm, wenn nicht jeder ein Witzemeister ist. Jeder hat andere Stärken. Und wenn wir erstmal die richtigen Leute gefunden haben, mit denen wir zusammen lachen können, ist es auch gar nicht so schwer. Denn eines sollte man immer beherzigen: Man sollte sich immer selbst treu bleiben und sich nicht komplett verstellen, um lustig zu wirken. Denn das fällt meistens auf und kommt selten gut an.

Ironie und Sarkasmus – der kleine, aber feine Unterschied
Die Begriffe werden häufig verwechselt und viele Leute sind sich gar nicht darüber bewusst, dass es gar nicht das gleiche meint. Tatsächlich sind es zwar ähnliche Phänomene, doch es gibt gewisse Unterschiede.
Ironisch ist eine Aussage, die nicht der wahren Überzeugung oder Einstellung des Sprechers entspricht. Solche Sätze dürfen nicht wörtlich genommen werden, sondern müssen meist ins Gegenteil verkehrt werden. Ein Beispiel: Wenn jemandem der Magen knurrt und er daraufhin gefragt wird, ob er Hunger hat, könnte er antworten: „Nein, überhaupt nicht.“ Dann kann man in der Regel davon ausgehen, dass das ironisch gemeint ist und die Person eigentlich großen Hunger hat. Wenn die Ironie einer Aussage nicht verstanden wird, kann das aber auch leicht mal zu Missverständnissen und Konflikten führen.
Sarkasmus dagegen ist eher eine Form der Kritik oder des Spotts und kann zum Teil (passiv) aggressiv sein. Ein gern genommenes Beispiel für sarkastische Aussagen ist folgendes Zitat von Sokrates: „Heirate oder heirate nicht, du wirst es bereuen.“ Sarkasmus kann mittels Ironie ausgedrückt werden, das muss aber nicht sein. Ironie und Sarkasmus sind also nicht deckungsgleich, können aber miteinander kombiniert werden und weisen gewisse Überschneidungen auf.