Glückwünsche zur Geburt


Wilhelm Busch
Man kann sein Geld nicht schlechter anlegen als in ungezogenen Kindern.

Georg Sticker
Der Mensch hat die Kinder, welche er haben will;
er erzeugt sich die Nachkommenschaft, die er verdient.

Chinesisches Sprichwort
Das Herz eines kleinen Kindes ist wie das Herz Gottes.

George Eliot
Das Kind ist immer noch Symbol einer ständigen Vereinigung von Liebe und Pflicht.

Aristoteles
Mütter sind stolzer auf ihre Kinder als Väter,
da sie sicher sein können, daß es ihre eigenen sind.

Japanisches Sprichwort
Die Eltern ertrinken in der Liebe zu ihren Kindern.

Euripides
Bewundernswert ist der,
der Glück hat mit seinen Kindern.

Glückwünsche zur Geburt ... "Wenn ein kleiner Mensch das Licht der Welt erblickt, ist das ein großes Wunder. Dieses Wunder sollte auf jeden Fall gewürdigt werden. Das bedeutet nicht, dass alle Freunde und Verwandten sofort ins Krankenhaus rennen und das Neugeborene und seine Eltern mit Geschenken überschütten müssen. Eine liebe Grußkarte kann aber in keinem Fall schaden. Diese muss auch gar keinen langen Text enthalten, denn um den zu lesen, fehlt den Eltern in der Zeit nach der Geburt wahrscheinlich sowieso die Zeit. Viel schöner ist ein kurzes, aber prägnantes Zitat, vielleicht ergänzt um einige persönliche Worte. Wer möchte kann der Karte dann natürlich noch eine Kleinigkeit für das Baby, ein Geldgeschenk oder auch einen Gutschein beilegen. Doch auch ohne diese Zusatz werden sich die frischgewordenen Eltern ganz bestimmt über Ihre aufmerksame Geste freuen!"

Ellen Glasgow
Falten sind erblich, Eltern bekommen sie von ihren Kindern.

Euripides
Das Leben offenbart sich dem Manne in seinem Kinde.

Anzeige

E.T.A. Hoffmann
Es ist ja die reinste Liebe und Himmelswonne selbst,
von der die Eltern erfüllt werden, wenn sie ihr Kind schauen,
das stumm und still an der Mutter Brust liegend,
doch mit gar beredten Zungen von ihrer Liebe,
von ihrem höchsten Lebensglück spricht.

Russisches Sprichwort
Kinder dürfen sich hinter ihren Eltern verstecken,
aber Eltern nie hinter ihren Kindern.

Rainer Maria Rilke
Die Kinder sind der Fortschritt selbst
– vertraut dem Kinde.

Frank Wedekind
Wer sträubt sich jemals,
für sein Kind zu leiden?

Anzeige